Themen: Mai

Zahl der Erwerbstätigen im Juni um 1,5 Prozent gestiegen

Gartenarbeiter auf einem Blumenbeet - über dts Nachrichtenagentur

Im Juni 2017 sind rund 44,2 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig gewesen, so viele wie noch nie seit der Wiedervereinigung Deutschlands: Gegenüber Juni 2016 nahm die Zahl der Erwerbstätigen um 657.000 Personen oder 1,5 Prozent zu, teilte das Statistischen Bundesamt (Destatis) auf Grundlage vorläufiger Berechnungen am Montag mit.

Auch in den anderen Monaten des ersten Halbjahres 2017 hatte der Anstieg gegenüber dem Vorjahr jeweils bei 1,5 Prozent gelegen.

Erwerbslos waren im Juni 2017 rund 1,6 Millionen Personen, 236.000 weniger als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Erwerbstätigen stieg im Vormonatsvergleich nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung im Juni 2017 um 84.000 Personen oder 0,2 Prozent an. Die Zunahme von Mai auf Juni 2017 war höher als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre (+ 59.000 Personen). Saisonbereinigt nahm die Erwerbstätigenzahl im Juni 2017 gegenüber dem Vormonat um 45.000 Personen oder 0,1 Prozent zu.

Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung lag die Zahl der Erwerbslosen im Juni 2017 bei 1,56 Millionen Personen, teilten die Statistiker weiter mit. Im Vergleich zum Vormonat nahm sie um 0,6 Prozent oder 4.000 Personen ab. Bereinigt um saisonale und irreguläre Einflüsse, betrug die Zahl der Erwerbslosen 1,63 Millionen Personen. Sie war damit um rund 20.000 Personen niedriger als im Vormonat.

Die bereinigte Erwerbslosenquote lag im Juni 2017 bei 3,8 Prozent.